(Die Seite wurde neu angelegt: „Die Unterarten und ihre Themes:“)
 
K
Zeile 1: Zeile 1:
  +
Manche Monster haben eine '''Unterart''', die den normalen Monstern zwar sehr ähneln, aber meist eine andere Farbe und andere Fähigkeiten haben, sowie andere Elemente besitzen und unterschiedliche Statuseffekte verursachen. Sie leben oft in anderen Gebieten, die nicht von den normalen Arten bewohnt werden beziehungsweise bewohnt werden können. Ein Beispiel ist der [[Gletscher-Agnaktor]], der nur in der [[Tundra]] lebt, während der eigentliche [[Agnaktor]] den [[Vulkan]] bewohnt. Die Unterarten haben normalerweise mehr Ausdauer, halten mehr Angriffen stand und benutzen Attacken, die die normalen Varianten nicht beherrschen. Normalerweise werden Unterarten nach der Körperfarbe, die am auffälligsten ist, benannt. Einige Unterarten sind auch ganz normale Exemplare, die sich nur wegen der Paarungszeit in eine andere Farbe hüllen, ein Beispiel dafür ist der [[Roter Lavasioth|rote Lavasioth]]. Es gibt auch Ausnahmen wie die [[Helle Hypnocatrice]]. Manche Unterarten wurden nach Edelsteinen und Metallen, wie auch besonderen Farben benannt. Es gibt auch Fälle, wo die Unterarten nach ihrem Lebensraum benannt wurden, wie der [[Sand-Barioth]], denn der macht die Gegend in der [[Sandebene]] unsicher. Die Monster, die nach Metallen oder Edelsteinen benannt wurden, haben auch die Farbe oder eine Farbpalette, die diesem Metallen oder Edelsteinen ähnlich sehen. Im Falle des [[Kupfer-Blangonga]]s sind es verschiedene Brauntöne, die der Farbe Kupferbraun nahe stehen, der [[Smaragd-Congalala]] hat die Grüntöne eines Smaragds. Die Unterarten der dritten Generation ([[Monster Hunter Portable 3rd]] und [[Monster Hunter 3 Ultimate]]) werden ohne eine solche Regelmäßigkeit benannt.
Die [[Unterart]]en und ihre Themes:
 
  +
  +
Von den Unterarten ist der [[Gold-Congalala]], bei dem es sich um eine ''Lone Species'' handelt, abzugrenzen.
  +
  +
*Die meisten Unterarten der ersten Generation sind nach Farben benannt.
  +
*Die meisten Unterarten der zweiten Generation wurden Namen von Edelsteinen und verschiedenen Metallen entnommen.
  +
*Der [[Helle Hypnocatrice]] ist ein männlicher [[Hypnocatrice]], der die Federn für die Paarungszeit aufgehellt hat.
  +
*Auch der [[Roter Lavasioth]] ist ein männlicher [[Lavasioth]], der sich für die Paarungszeit rot färbt.
  +
*Es ist bekannt, dass der [[Schwarzer Diablos]] ein weiblicher [[Diablos]] ist, die durch den Hormonanstieg in der Paarungszeit eine schwarze Färbung bekommt.
  +
* Der [[Aschefarbener Lao-Shan Lung|Aschefarbene Lao-Shan Lung]] ist ein [[Lao-Shan Lung]], der im Vulkangürtel gelebt hat. Durch die Vulkanasche haben sich seine Schuppen verfärbt.
  +
* Der [[Gold-Rajang]] ist nicht wirklich eine Unterart. Es ist ein gewöhnlicher [[Rajang]].
  +
*Es gab noch keine Unterarten in [[Monster Hunter]] 1.
  +
** In [[Monster Hunter 3 Tri]] wurden keine Unterarten eingebaut. Von den Minnegard Monstern kehrten auch nur [[Rathalos]], [[Rathian]] und [[Diablos]] zurück.
  +
*Über die Hälfte der dritten Generation von Unterarten leben nicht in den gleichen Umgebungen wie die normal Art.
  +
  +
[[Kategorie:Monster|Alle Unterarten]]

Version vom 17. Januar 2015, 13:09 Uhr

Manche Monster haben eine Unterart, die den normalen Monstern zwar sehr ähneln, aber meist eine andere Farbe und andere Fähigkeiten haben, sowie andere Elemente besitzen und unterschiedliche Statuseffekte verursachen. Sie leben oft in anderen Gebieten, die nicht von den normalen Arten bewohnt werden beziehungsweise bewohnt werden können. Ein Beispiel ist der Gletscher-Agnaktor, der nur in der Tundra lebt, während der eigentliche Agnaktor den Vulkan bewohnt. Die Unterarten haben normalerweise mehr Ausdauer, halten mehr Angriffen stand und benutzen Attacken, die die normalen Varianten nicht beherrschen. Normalerweise werden Unterarten nach der Körperfarbe, die am auffälligsten ist, benannt. Einige Unterarten sind auch ganz normale Exemplare, die sich nur wegen der Paarungszeit in eine andere Farbe hüllen, ein Beispiel dafür ist der rote Lavasioth. Es gibt auch Ausnahmen wie die Helle Hypnocatrice. Manche Unterarten wurden nach Edelsteinen und Metallen, wie auch besonderen Farben benannt. Es gibt auch Fälle, wo die Unterarten nach ihrem Lebensraum benannt wurden, wie der Sand-Barioth, denn der macht die Gegend in der Sandebene unsicher. Die Monster, die nach Metallen oder Edelsteinen benannt wurden, haben auch die Farbe oder eine Farbpalette, die diesem Metallen oder Edelsteinen ähnlich sehen. Im Falle des Kupfer-Blangongas sind es verschiedene Brauntöne, die der Farbe Kupferbraun nahe stehen, der Smaragd-Congalala hat die Grüntöne eines Smaragds. Die Unterarten der dritten Generation (Monster Hunter Portable 3rd und Monster Hunter 3 Ultimate) werden ohne eine solche Regelmäßigkeit benannt.

Von den Unterarten ist der Gold-Congalala, bei dem es sich um eine Lone Species handelt, abzugrenzen.

  • Die meisten Unterarten der ersten Generation sind nach Farben benannt.
  • Die meisten Unterarten der zweiten Generation wurden Namen von Edelsteinen und verschiedenen Metallen entnommen.
  • Der Helle Hypnocatrice ist ein männlicher Hypnocatrice, der die Federn für die Paarungszeit aufgehellt hat.
  • Auch der Roter Lavasioth ist ein männlicher Lavasioth, der sich für die Paarungszeit rot färbt.
  • Es ist bekannt, dass der Schwarzer Diablos ein weiblicher Diablos ist, die durch den Hormonanstieg in der Paarungszeit eine schwarze Färbung bekommt.
  • Der Aschefarbene Lao-Shan Lung ist ein Lao-Shan Lung, der im Vulkangürtel gelebt hat. Durch die Vulkanasche haben sich seine Schuppen verfärbt.
  • Der Gold-Rajang ist nicht wirklich eine Unterart. Es ist ein gewöhnlicher Rajang.
  • Es gab noch keine Unterarten in Monster Hunter 1.
  • Über die Hälfte der dritten Generation von Unterarten leben nicht in den gleichen Umgebungen wie die normal Art.

Alle Einträge (53)

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.