Die Sandebene besteht aus großen Sandwüsten, Klippen, Schlammpfützen und Höhlensystemen. In den Bereichen 8, 9 und 10 schwankt die Temperatur je nach Tageszeit, weshalb man nachts Heiß- und tagsüber Kaltgetränke dabei haben sollte.

Durch eine Abkürzung kann man von Zone 1 zu 7 springen, in der die Pflanzenfresser ihre Eier legen. Außerdem ist es in Monster Hunter 3 möglich von Zone 11 zu Zone 10 und umgekehrt zu gelangen ohne über einen lästigen Umweg über Zone 7 zu gehen.

Monster[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Sanddünen haben die Delexe ihr Revier. Es gibt Herden von Rhenoplos und Altarothe haben ihren Bau in der Sandebene errichtet. Jaggis, Jaggias und die Großjaggis leben in einem Nestkomplex, der in fast alle Areale verzweigt ist. Außerdem findet man in Bereich 6 Giggis. Qurupecos bauen sich oft Nester auf den großen, säulenartigen Altaroth-Bauten in Gebiet 8. Man kann hier auf Barroths und sogar auch den berüchtigten Diablos treffen.

Karte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karte der Sandebene am Tag (MHP3rd)

Karte der Sandebene in der Nacht (MHP3rd)

Ressourcen-Karte

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.